Ideen & Inspiration Strategie

5 Ideen mit Deinem Buch zu starten, wenn Du “keine Zeit” hast

1. Fange klein an

Wer sagt, dass Dein Buch hundert Seiten oder mehr haben muss?

Niemand außer Du selbst wahrscheinlich.

Es gibt zwei sehr gute Gründe, warum Du gerade ein kleines Buch schreiben solltest.

  • Du kommst in den Flow. Ein abgeschlossenes Buchprojekt, ganz gleich wie umfangreich gibt Dir Klarheit, erste Bekanntheit und vor allem Auftrieb. Du darfst in Deinem Leben noch hunderte Bücher schreiben. Warum nicht mit einem kleinen Buch anfangen, das Dir Selbstvertrauen gibt, Klarheit bringt, erste Bekanntheit, Momentum und vor allem Lust und Spaß um danach vielleicht direkt das nächste Buch zu schreiben.
  • Außerdem sind kleine Bücher der unausgesprochene Trend in der Branche. Lange Bücher mit hunderten von Seiten haben viel höhere Abbruchraten. Das weiß man durch die elektronischen Bücher, bei denen sehr genau nachverfolgt wird, wie und vor allem bis wohin ein Buch gelesen wird. Das Ergebnis ist klar und deutlich. Je länger die Bücher, desto größer sind die Drop-Out Rates, die Abbruchraten. Unser Leben ist so voll, es gibt so viel Ablenkung und so viele Angeboten an Informationen, dass die Leser viel schneller wieder weg sind. Da hilft natürlich ein kleines Buch. Das ist leichter und schneller zu konsumieren.

 

2. Beginne mit Deiner eigenen Geschichte

In unserer eigenen Lebensgeschichte liegen so viele Antworten, so viele Erkenntnisse und Lebensweisheiten, die uns selbst gar nicht klar sind, obwohl wir sie in uns tragen.

Vor allem bei Herzensbüchern ist der erste Schritt immer mit der eigenen Geschichte verbunden, selbst, wenn man nicht über seine eigene Geschichte schreibt. Es gibt einen Grund, warum Du genau über dieses eine Thema schreiben möchtest und nicht über die hunderttausend anderen. Nur wenn Du in Deinem eigenen Leben, in Deinen Erfahrungen und vor allem auch persönlichen Herausforderungen suchst und genau hinschaust, wirst Du die elementaren Fragen beantworten können, warum Dir gewisse Dinge so wichtig sind. Nur über Deine eigene Geschichte wirst Du herausfinden, was genau Deine Essenz, Deine Erkenntnisse und Deine Botschaft zu Deinem Thema sind.

Deine Geschichte ist also immer der erste Schritt. Warum fängst Du nicht einfach damit an und schreibst sie auf. Es wird Dir so sehr helfen, Zusammenhänge zu erkennen, Dinge klarer zu sehen und natürlich auch auszudrücken.

Mach es nicht abhängig davon, ob Du Deine Geschichte veröffentlichen wirst. Fang mit ihr an, schreibe sie und es wird sich viel mehr entwickeln, als Du jetzt gerade denkst.

 

3. Schreibe einfach anstatt Deinen Bestseller zu planen

Ich nenne es den Bestseller Wahnsinn. Er ist weit verbreitet in der Buchwelt. Bucherfolg wird mit Bestseller gleich gesetzt und das macht Druck. Bei vielen von Anfang an. Bevor die Idee wirklich da ist schauen wir schon auf die Listen und recherchieren, was angesagt ist, was die anderen machen und planen, wie wir dort einen Platz finden können.

 

Ganz oft machen es uns damit einfach nur viel schwerer als nötig und vor allem übersehen wir das was in uns steckt, das was wirklich nur wir erzählen können. Das Potenzial für den wirklichen Bestseller liegt nämlich in Dir und nirgendwo anders.

 

Fang an und schreibe. Sortiere, überlege, kreiere Inhalte, erzähle Geschichten anstatt die Zielgerade zu planen. Gute Inhalte finden ihren Weg, immer. Sie bewegen Menschen und verändern Leben und sie werden erfolgreich, vielleicht sogar so erfolgreich, dass sie ein Bestseller werden.

 

4. Überlege nicht woher Du eine ISBN Nummer bekommst

Tatsächlich ist eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt wird: Woher bekomme ich eine ISBN Nummer? Noch bevor es überhaupt eine klare Buchidee gibt oder nur ein einziges Kapitel geschrieben ist. Falls Dich diese Frage ebenfalls umtreibt. Hier ist der Link zur Vergabestelle von ISBN Nummer. Klicke wenn möglich nicht direkt dorthin, denn diese Frage ist der überüberübernächste Schritt.

Fange an, schreibe. Die Möglichkeiten des Selfpublishings sind unendlich. Befasse Dich erst damit, wenn es wirklich ansteht und keine Minute vorher.

 

5. Mentale und emotionale Fitness für Dein Buchprojekt

Stell Dir mal vor. Es ist ein halbes Jahr vergangen und Du hältst Dein fertiges Buch in den Händen. Wie fühlt es sich an? Wie sieht es aus? Was genau ist der Inhalt? Für welchen Titel hast Du Dich entschieden?

Eine wunderbare Art, seinen eigenen Weg zum Ziel zu finden und dabei stetig in die Rolle des veröffentlichten Autors zu wachsen ist, sich gedanklich und emotional in die Situation zu versetzen, dass man es bereits geschafft hat.

Ich selbst liebe diese visualisierte Art der Meditation. Aus dem Gefühl heraus, es geschafft zu haben zeigt sich der eigene Weg. Man überlegt nicht ständig im Kopf, wie habe ich das gemacht. Das Wie kommt einfach, wenn das Gefühl es geschafft zu haben intensiv und groß genug ist.

Wenn Du es ausprobieren möchtest, dann habe ich hier eine kostenlose Gedankenreise für Dich und Dein Buch.

Höre sie so oft Du möchtest und beginne auf diesem Weg bereits heute mit Deinem Buch, ja das ist eine wertvolle Arbeit an Deinem Buch, auch wenn Du „nur“ dasitzt und zuhörst.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *